Echte Grippe, Influenza oderVirusgrippe?

Grippaler Infekt. Besonders in den kalten Monaten und beim Übergang zwischen den Jahreszeiten kämpft man häufig mit einer Erkältung. Umgangssprachlich wird der grippale Infekt auch Erkältung oder Erkältungskrankheit genannt. In vielen Fällen ist der Auslöser eine Unterkühlung, die besonders im Herbst und Winter, aber auch zu jeder anderen Jahreszeit auftreten kann. Das Immunsystem wird geschwächt und eine Ansteckung mit den überall vorkommenden Erkältungsviren kann erfolgen.

Die Übertragung der Viren erfolgt über Tröpfcheninfektion, d. h. durch Husten oder Niesen. Aber auch durch das Anfassen von kontaminierten Gegenständen, können die Viren auf andere Menschen übertragen werden. Es gibt über 200 verschiedene Virusarten, die als Auslöser für den grippalen Infekt infrage kommen. Diese Viren befallen die Schleimhäute von Nase und Rachen, die darauf mit einer erhöhten Sekretproduktion reagieren und das Immunsystem beginnt auf Hochtouren zu arbeiten. Im Volksmund heisst es, dass ein grippaler Infekt drei Tage kommt, drei Tage bleibt und drei Tage braucht, bis er verschwunden ist. Das Fieber ist bei einem grippalen Infekt in der Regel mittelschwer (bis 39 Grad Celsius). In manchen Fällen ist die Körpertemperatur nur leicht erhöht. Sollte der Krankheitsverlauf schwerer  ausfallen, sollte ein Arzt konsultiert werden, um eine schwerwiegende Erkrankung auszuschliessen. Möglicherweise ist zusätzlich eine Infektion mit Bakterien erfolgt, eine sogenannte “Superinfektion”. Diese kann z.B. im Bereich der Nasennebenhöhlen auftreten. Man spricht dann von einer bakteriellen Nasennebenhöhlenentzündung.

Die Grippe – Influenza. Eine Grippe oder auch Influenza weist im Grunde genommen die gleichen Symptome wie ein grippaler Infekt auf, zusätzlich entstehen Schüttelfrost, heftige Glieder- und Rückenschmerzen, Luftnot sowie massive Erschöpfung.  Die Influenza wird durch Influenzaviren vom Typ A und B hervorgerufen und die Übertragung erfolgt wie bei einer Erkältung durch Tröpfcheninfektion. Die Inkubationszeit beträgt zwei bis drei Tage, die Krankheitsdauer in der Regel 5 – 7 Tage, mitunter aber auch mehr als drei Wochen.

Eine Grippe beginnt in der Regel plötzlich und geht mit einem schweren Krankheitsgefühl einher. Es können aber ebenfalls leichte Verläufe auftreten. Die Frage, ob eine Grippe oder ein grippaler Infekt vorliegt, lässt sich daher nicht immer ganz sicher beantworten. Hohes Fieber und starke Gliederschmerzen weisen auf eine Grippe hin. Ob triefende Nase, schmerzhafter Husten, Fieber, Halskratzen oder Schmerzen in den Gliedern – man fühlt sich schwach und ohne Energie. Insbesondere Kinder und auch ältere Menschen leiden sehr unter den Symptomen. Massnahmen, die nicht nur Beschwerden lindern, sondern einen Krankheitsverlauf sogar verkürzen können, sind jetzt sehr willkommen.

Vitamin C und Echinacea ein Naturtalent für die ganze Familie, seit Jahren in der Praxis erprobt.

Vorbeugung / Behandlung einer Infektion

  1. Tag: 10 g                                            1 Tag: 3 x täglich   2 – 4 ml
  2. Tag: 10 g                                            2 Tag: 3 x täglich  2 – 4 ml
  3. Tag: 5 g                                              3 Tag: 3 x täglich  2 – 4 ml
  4. Tag: 5 g                                              4 Tag: 3 x täglich  2 – 4 ml
  5. Tag:  2-3 g                                         5 Tag: 3 x täglich  2 – 4 ml
  6. Tag:  2-3 g                                         6 Tag: 3 x täglich  2 – 4 ml
  7. Tag:  2-3 g                                         7 Tag: 3 x täglich  2 – 4 ml
  8. Tag:  2-3 g                                         8. Tag: 3 x täglich  2 – 4 ml
  9. Tag:  2-3 g                                         9. Tag: 2 x täglich  2 – 4 m
  10. Tag 2-3 g                                         10. Tag: 2x täglich 2-4 ml

Vitamin C                                                     Echinacea 7 – 10 Tage

10 g = 1 gestrichener Teelöffel                der Packung liegt ein Messbecher bei.

5 g = 1/2 gestrichener Teelöffel

2-3 g = 1 Messerspitze

  • Wichtig: Um Giftstoffe wie bakterielle und virale Entzündungsherde aus dem Körper auszuscheiden, wird empfohlen viel zu trinken.
  • Gönnen Sie sich genügend Ruhe, um den Körper nicht zusätzlich zu belasten.
  • Ernähren Sie sich gesund, meiden Sie schwere und belastende Kost. Genügend frische Luft hilft zusätzlich den Genesungsprozess zu beschleunigen.
  • Pflegen Sie sich mit natürlicher Kosmetika, die Haut, unser grösstes Organ wird es Ihnen mit Gesundheit und Wohlergehen danken.
  • Vitamin C kann über den Winter zur Prävention vor Infekten dienen.

Der Hotspot dieser Woche: In den Medien wurde erstmals das Naturheilmittel (Echinacea) als Waffe gegen DAS aktuelle Virus Covid-19 infrage gestellt!

Laut einer Untersuchung, über die der “Blick” als erster berichtete, zeigt Echinacea vielversprechende Ergebnisse im Kampf gegen das neuartige Corona-Virus. Das aus dem Wirkstoff des roten Sonnenhuts gewonnene Naturheilmittel Echinacea das aus dem Hause Dr. Vogel AG hergestellt wird, tötet offenbar die Viren ab. Die antivirale Wirkung zeigte sich beim direkten Kontakt des Wirkstoffs mit dem Krankheitserreger. Die Viren erholten sich danach nicht mehr, so wie in den Medien berichtet wird.

Der Wirkstoff Echinacea  bietet sich als Prophylaxe für die kommende Herbst- und Winterzeit an. Die Studie kommt zum Schluss, dass sich das Präparat Echinacea mit seiner breiten antiviralen Wirkung als Corona-Prophylaxe anbieten könnte. Allerdings ist noch abzuklären, wie der Wirkstoff konkret beim Menschen wirkt. So ist auch noch nicht bekannt, wie man das Medikament der Natur idealerweise zu dosieren ist. Es bleibt weiterhin spannend.

Nächster Beitrag: Die Ingwerknolle, der Erkältungskiller

Warenkorb
Scroll to Top