Das sichtbare Übel in der Pubertät

Menschen die an Akne erkrankt sind unterliegen einem sehr großen Leidensdruck. Akne ist eine vorwiegend in der Pubertät auftretende Hauterkrankung. Sie betrifft viele Jugendliche, aber auch einige Erwachsene. Die Hauptursache der Erkrankung ist meist eine hormonelle Umstellung. Es spielen aber auch andere Faktoren wie  z.B. psychische Belastungen, Leistungsdruck, Druck am Arbeitsplatz und nicht zuletzt die Wahrnehmung der eigenen sich entwickelnden Persönlichkeit eine Rolle.

Akne ist die weltweit häufigste Hauterkrankung. Aber was ist Akne genau? Darauf gibt es keine exakte Antwort, da die Erkrankung in verschiedensten Ausprägungsformen und Schweregraden auftritt. Meist bilden sich bei den Betroffenen im Gesicht (T Zone) Pusteln, Pickel und Mitesser. Davon am stärksten betroffen sind Stirn und Kinn. Akne am Rücken und am Dekolleté kommen ebenfalls vor, ist aber seltener. Je nach Schweregrad wird Acne Vulgaris in die folgenden Unterformen unterteilt:

  • Acne Comedoic: Sie ist die leichteste Krankheitsform und betrifft nur das Gesicht (Stirn, Nase und Wangen), seltener den Rücken. Bei der Acne Comedoic entstehen Mitesser, die sich entzünden können, wenn sie ausgedrückt werden.
  • Acne Papulopustulosa: Diese Mittelschwere Krankheitsform ist durch Mitesser und entzündete Pickel gekennzeichnet. Oft betrifft die Acne Papulopustulosa Gesicht und auch den Rücken.
  • Acne conglobata: Die Acne conglobata ist die schwerste Form der Hauterkrankung. Aus den Pickeln bilden sich Knoten unter der Haut, die sich entzünden und tief in die Haut einnisten. Sie hinterlassen sichtbare Narben, wenn sie nicht in Ruhe abheilen können.

Weitere Krankheitsformen können entstehen, wenn die Haut bestimmte Stoffe, die sich in Pflegeprodukten, Parfums, Medikamenten und Lebensmittel befinden, nicht verträgt. Dazu gehören:

  • Kontakt-, Kosmetik- oder Chlorakne
  • Medikamentenakne
  • Doping-Akne

Diese Akneformen sind Sonderformen einer allergischen Reaktion und lassen sich gezielt bekämpfen, indem der Stoff, auf den die Haut reagiert, abgesetzt wird. Die Mallorca-Akne ( Acne Aestivalis) ist eine weitere Sonderform. Sie ist keine typische Akneerkrankung, sondern eigentlich eine Lichtallergie beziehungsweise eine Sonderform des Sonnenekzems (polymorphe Lichtdermatose). Sie ist geprägt von starker Rötung und Juckreiz an Rücken, Armen, Beinen, Dekolleté und selten im Gesicht. Darüber hinaus tritt eine starke Rötung und lästiger Juckreiz vor allem an Rücken, Armen, Beinen und Dekolleté auf. Ursache der Mallorca-Akne ist eine Reaktion von Sonnenlicht beziehungsweise UV-Strahlung mit dem Talg der Haut oder mit den Fetten in  Sonnencremen. Daher sollte man fetthaltige Sonnenprodukte meiden! Sand, der durch den Wind in die Luft gewirbelt wird und auf feuchter Haut liegen bleibt, treibt die Entzündungen zusätzlich massiv an. Es entsteht ein roter Ausschlag mit Sekret angefüllten kleinen Blasen.

Wer schon früh seine Haut mit einer milden täglichen Reinigung verwöhnt und mit natürlichen, pflanzlichen Cremen ohne Duft-, Farb oder Konservierungsstoffe pflegt, schützt sich davor an Acne Conglobata zu erkranken. Nehmen Sie sich zusätzlich Zeit für eine wöchentliche Tiefenreinigung mit einem Gesichts-Peeling und einer Vitamin-Gesichtsmaske. Ihre Haut wird es ihnen danken. Eine Natur-basierte und ausgewogene Ernährung ist ein zusätzlicher wichtiger Faktor. Zu süsses, salziges und saures Essen treibt das Feuer in der Haut an und begünstigt die Entstehung von Akne. Zur punktuellen Behandlung von Entzündungen kann der Akne-Roll-On-Forte verwendet werden. Er lindert Juckreiz und Pickel heilen schneller ab. Die fettfreie Tages- und Nachtpflege Vital-Derma-Forte unterstützt die natürliche Hautbarriere und die Haut bei der Heilung. Um Akne loszuwerden braucht es innere Ruhe und Ausgewogenheit sowie Geduld bis der Hormon- und Hauthaushalt sich wieder beruhigt hat. Dann können Sie wieder voller Freunde ihr Spiegelbild betrachten!

Nächster Beitrag: Elefantenhaut muss nicht sein!

Warenkorb
Scroll to Top